Kawasaki- & NRW-Zephyr-Treffen

BENEFIZ-Organisation seit 1992

Begründung zur Untersagung der Selbstverpflegung

Jeder Gast der unsere Dienstleistungen in Anspruch nimmt, hat das System verstanden und gibt uns dadurch ein super tolles Kompliment.

Das Helferteam sagt DANKE und genießt den Zuspruch unserer Gäste & Motorradfreunde


Danke an diejenigen, die unsere Untersagung der Selbstverpflegung anerkennen und diesen Einklang einer öffentlich-genehmigten Veranstaltung und deren ehrenamtlichen Helfer befürworten und als Gast unterstützen. Gerne lassen wir uns hinter die Kulissen schauen und erläutern mal kurz den Hintergrund der Untersagung der "Selbstverpflegung".

Leider wurde immer wieder, wie man so schön sagt, mit dem kleinen Finger die ganze Hand genommen!

Als eingetragener Veranstalter haben wir FIX-Kosten!

Auszug aus dem Kostenapparat:
- Platzmiete für das Kinder- und Jugendcamp
- GEMA für die Musiknutzung
- Genehmigung vom OA zwecks Ausschank / Bierwagen und Kühlwagen
- Stellplatz für Container (Equipment)
- Müllentsorgung & Reklame

Aufgeführte Posten belaufen sich schon alleine auf über 3000,00 €. Alles das und noch einiges mehr arbeitet das ehrenamtliche Team erst mal ab, bevor wir eine Summe erreichen, die gespendet werden kann!

Daher ist es für uns unverständlich, wenn Aldi&Co verdienen, während wir "nur" als Freizeitpark mit einer tollen Lokation zur Verfügung stehen, bzw. genutzt werden (das berühmte Bier bringt man ja auch nicht mit in die Kneipe).

Unsere Veranstaltung steht unter dem Sinn einer Benefizveranstaltung und unser dafür engagiertes ehrenamtliches Helferteam opfert Urlaub und Freizeit, damit wir "mit dem was übrig bleibt", (nach Abzug sämtlicher -Un-Kosten) zb. eine Kindereinrichtung unterstützen können. Der Zeitaufwand der vielen Helfer ist bemerkenswert und wird dadurch gewürdigt, dass Ihr als Gäste uns in Anspruch nehmt und die KOHLE bei uns lasst.

Zeitaufwand der ehrenamtlichen Helfer VOR der Veranstaltung!

- Das super schöne Lagerfeuer wird gesponsert, wer holt es ab und wer hat es besorgt?
- Wer bringt 2 Container mit Equipment über etliche Kilometer auf das Gelände?
- Einkauf und Pokale sowie viele Kleinigkeiten.
- Und noch vieles mehr.

Diejenigen, die uns mit Rat und Tat dabei unterstützen können, die Kosten dieser öffentlich-eingetragenen Veranstaltung zu verringern, würden wir gerne in unserem Team begrüßen.
 

Geiz ist Geil und die mitgebrachten Alkoholika sollten sich auf den Einzug in der Hütte oder dem Aufbau des Zeltes beschränken. Die nachfolgenden Stunden/Tage sollten zum familiären Treffen, Austausch und kennenlernen beitragen und somit zum Ertrag & Erhalt der Benefiz-Veranstaltung. Das ist der Sinn einer solchen Veranstaltung.
Das wir in Vorkasse gehen müssen ist das kleinste Problem. Das aber ehrenamtliche Helfer durch die Selbstverpflegung der Gäste diskriminiert werden und die Freizeitopferung nicht gewürdigt wird, ist keine Bewunderung an bis zu 30 ehrenamtliche Helfer und deren Freizeitopferung.

Und noch ein Hinweis:

Das durch einen mitgebrachten Grill der Wald in Flammen stehen könnte und wir als Veranstalter die dann folgenden Kosten und Scherereien tragen und haben, wird allzuoft mit "Hab´sch nicht drüber nachgedacht!" abgetan.
 

Zur Selbstversorgung bloß nicht schreite, denn dann sind wir sehr bald pleite!